Die besten IPL-Haarentfernungsgeräte 2019 im Test

IPL Geräte Test

Du möchtest wissen, was die besten IPL-Geräte für den Heimgebrauch sind? Dann bist du hier genau richtig.

Zuerst kommt die Zusammenfassung mit TOP 5 Geräten, dann die Einzelheiten und alles Wichtige zu der IPL Haarentfernung.


 

Inhaltsverzeichnis


 

Zusammenfassung des IPL-Geräte Tests

Platz 1: Philips Lumea Prestige

Beste IPL Geräte Test

Das Philips Lumea Prestige ist unser IPL-Testsieger geworden.

Dieses Gerät hat es im Test geschafft, das Maximum aus IPL-Haarentfernung herauszuholen. Mit ausreichend Disziplin bei der Anwendung, aktuellsten Lichttechnologien und einem ganzen Arsenal an Aufsätzen kann man mit Lumea Prestige sehr überzeugende Enthaarungs-Ergebnisse erreichen.

Die ersten Ergebnisse sind meist nach etwa 6 Wochen zu sehen, das endgültige Ergebnis ist im Durchschnitt nach etwa 10 Wochen erreicht (und kann sich wirklich sehen lassen).

Der einzige negative Punkt bei diesem IPL-Gerät ist dass es sich etwas mehr Zeit lässt, bis die gewünschte Enthaarungs-Wirkung eintritt. Das ist der einzige Punkt, in dem es dem Konkurrenzgerät von Braun (unser Platz 3) unterlegen ist. Dafür fällt jedoch das Endergebnis spürbar besser aus.

Alles in allem bringt das Philips Lumea Prestige eine optimale Wirkung zum attraktiven Preis. Aktuell ist dieses IPL-Gerät ab EUR 333,33 zu haben, damit liegt es im oberen Drittel der von uns getesteten Geräte.

Die Erklärung für diesen höheren Preis ist denkbar einfach – das Lumea Prestige ist eben das hochwertigste und am besten ausgestattete IPL-Gerät für den Heimgebrauch, das es momentan gibt.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Unser Testsieger: Philips Lumea Prestige Unser Testsieger: Philips Lumea Prestige 43 Bewertungen 343,00 EUR

 

Platz 2: Philips Lumea Advanced SC1997

Beste IPL Geräte Test

Das Philips Lumea Advanced ist der kleinere Bruder des Lumea Prestige. In unserem IPL-Test hat dieses Gerät den zweiten Platz belegt, gleichzeitig aber zu unserem Preis-Leistungs-Tipp erklärt worden.

Dieser Titel kommt nicht von ungefähr – das Lumea Advanced bringt die gleiche Technologie wie das größere IPL-Gerät mit. Der Hauptunterschied liegt in der etwas kürzeren Lebensdauer der eingesetzten Lampe (100.000 statt 140.000 Impulse) sowie der fehlenden Möglichkeit, alternative IPL-Aufsätze fürs Gesicht oder die Bikinizone anwenden zu können.

Außerdem kann dieses Gerät nur mit Netzkabel betrieben werden und damit nicht so flexibel einsetzbar wie das Lumea Prestige. Aber ganz ehrlich – das gehört schon zum Meckern auf hohem Niveau, denn dieses IPL-Gerät liefert am Ende des Tages ebenfalls eine sehr solide Enthaarungs-Performance.

Wichtig ist dass das Philips Lumea Advanced ebenfalls über das „Slide & Flash“-Modus verfügt, in dem das Gerät nicht nach jedem Lichtimpuls neu angesetzt werden muss, sondern nur verschoben wird. So fällt die Anwendung deutlich effizienter aus und ist nicht so aufwendig wie bei den schlechter ausgestatteten IPL-Geräten.

Doch das wichtigste ist der Preis. Das Lumea Advanced liegt mit etwa 230 EUR nämlich deutlich unter dem Preis seines größeren Bruders, ohne dass es sich leistungsmäßig vor ihm verstecken müsste.

Falls du beim Kauf eines IPL-Geräts sparen möchtest und gleichzeitig auf den üppigen Lieferumfang unseres Testsiegers verzichten kannst, könnte das Philips Lumea Advanced für dich die optimale IPL-Lösung sein.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Unser Tipp #2: Philips Lumea Advanced Unser Tipp #2: Philips Lumea Advanced 94 Bewertungen 249,00 EUR

 

Platz 3: Braun Gillette Venus Naked Skin

Beste IPL Geräte Test

Das Braun Gillette Venus Naked Skin ist das IPL-Gerät mit der schnellsten Wirkung. Die Tests zeigten, dass die ersten Ergebnisse bereits nach 4 Wochen zu sehen sind. Das sind interessanterweise 2 Wochen weniger als bei unserem Testsieger.

Die Besonderheit des Braun IPL-Geräts liegt darin, dass es mit einem Hauttonsensor ausgestattet ist, der die Lichtimpuls-Stärke automatisch auf den Hautton einstellt. Außerdem soll dieses Gerät mit dem mitgelieferten Gel verwendet werden, das die Weiterleitung der Impulse verbessern soll. Das könnte vielleicht die Erklärung für die schnelleren Ergebnissen dieses IPL-Geräts sein.

Mit dem aktuellen Preis von etwa 250 EUR liegt das Braun Gillette Venus Naked Skin etwa in der Mitte der von uns getesteten Geräte. Für den aufgerufenen Preis wird schon viel Leistung geboten, auch wenn das Braun-Gerät nicht ganz an die Performance von Philips Lumea herankommt. Deshalb belegt dieses Gerät den dritten Platz unseres IPL-Testvergleichs.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Unser Tipp #3: Braun Gillette Venus Naked Skin Unser Tipp #3: Braun Gillette Venus Naked Skin 93 Bewertungen Derzeit nicht verfügbar

 

Platz 4: Remington IPL6750 i-Light Prestige

Beste IPL Geräte Test

Das von uns getestete Remington IPL6750 i-Light Prestige ist relativ frisch auf dem Markt und wird vor allem damit beworben, dass die darin verbaute Impulslampe eine unendliche Lebensdauer hat. Ehrlich gesagt war ich etwas skeptisch, was diese Aussage betrifft. Selbst die modernsten LED-Lampen haben nämlich eine begrenzte Lebensdauer. Nun ja, diese Aussage kann sicherlich nur durch Langzeittests überprüft werden.

Der Lieferumfang des Remington IPL-Geräts kann sich sehen lassen – zusätzlich zum Ganzkörperaufsatz gibt es noch zwei alternative Präzisionsaufsätze fürs Gesicht und die Bikinizone. Was das Zubehör angeht, liegt das Remington Gerät fast gleichauf mit unserem Testsieger.

Beim endgültigen Ergebnis hat uns das Remington IPL-Gerät etwas enttäuscht – im Vergleich zu den Geräten seiner Preisklasse blieben nach 12 Wochen noch relativ viele kleine Härchen übrig. Das machen die Philips Lumea Geräte doch deutlich gründlicher.

Vom Preis her liegt das Remington Gerät oberhalb des Testdurchschnitts – es ist aktuell ab EUR 209,99 zu haben. Da es jedoch relativ neu auf dem Markt ist, nehme ich an dass der Preis in den nächsten Monaten sinkt und dadurch das Preis-Leistungs-Verhältnis etwas attraktiver wird.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Unser Tipp #4: Remington i-Light Prestige Unser Tipp #4: Remington i-Light Prestige 33 Bewertungen 236,06 EUR

 

Platz 5: Beurer IPL 7000

Beste IPL Geräte Test

Mit dem Beurer IPL 7000 haben wir ein sehr kompaktes IPL-Gerät im Test, das trotz seiner kompakten Abmessungen und seines geringen Preises gut ausgestattet ist und über viele praktische Funktionen verfügt.

So hat das Beurer IPL 7000 eine 3,1 Quadratzentimeter große Lichtfläche und einen Hauttypen-Sensor, der stets die Hautpigmentation analysiert. Vergleichbar mit den größeren IPL-Geräten, hat dieser Zwerg zudem 3 Intensitätsstufen (bei unserem Testsieger sind es 5 Stufen) und die sogenannte „Slide & Flash Funktion“ – also die Möglichkeit zum Blitzen und Verschieben, ohne das Gerät immer wieder absetzen und neu ansetzen zu müssen.

Auch von der Verarbeitung und der Lebensdauer her kann sich das Beurer IPL-Gerät sehen lassen – die darin verbaute Kartusche leistet bis zu 100.000 Lichtimpulse und ist damit gleichauf mit dem Zweitplatzierten Philips Lumea Advanced.

Das Beurer IPL 7000 ist mit EUR 153,76 zudem das günstigste IPL-Gerät in unserem Test. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her überzeugt der Kleine auf Anhieb und eignet sich für alle, die für ein paar weniger Funktionen und etwas mehr IPL-Behandlungsaufwand ein deutlich günstigeres IPL-Gerät bekommen möchten.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Unser Tipp #5: Beurer IPL 7000 Unser Tipp #5: Beurer IPL 7000 73 Bewertungen 123,23 EUR

outfits-entdecken


 

Häufige Fragen zu IPL-Behandlung

Wie funktioniert die IPL-Haarentfernung?

IPL Geräte Test

Die IPL-Behandlung funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie die professionelle Laser-Haarentfernung:

  1. Die Haut wird vom IPL-Gerät mit Lichtimpulsen unterschiedlicher Wellenlänge bestrahlt.
  2. Das aufkommende Licht wird von dem im Haarschaft enthaltenen Melaninpigment aufgenommen.
  3. Der Haarschaft wird durch die Lichteinwirkung heiß und gibt diese Hitze an die Haarwurzel weiter.
  4. Durch die Hitze werden die für das Haarwachstum zuständigen Zellen in der Haarwurzel zerstört.
  5. Durch diesen Effekt wird das Nachwachsen der Haare dauerhaft verhindert.

 

Was ist der Unterschied zwischen IPL und Laser-Haarentfernung?

Diese beiden Behandlungsmethoden funktionieren nach dem gleichen Prinzip, nämlich dem sogenannten phototermischen Verfahren. Dabei wird bei der Laserepilation mit dem Licht einer bestimmten gleichbleibenden Wellenlänge gearbeitet, während bei der IPL-Behandlung das Licht unterschiedlicher Wellenlängen zum Einsatz kommt.

IPL Geräte Test

Natürlich haben die professionellen Laser-Geräte mehr Power, so dass zu deren Bedienung spezielle Schulungen erforderlich sind. Bei IPL-Geräten für die Heimbehandlung reichen hingegen nur das ausführliche Studieren der Bedienungsanleitung und die Erstellung eines Behandlungsplans.

Viele Marketing-Leute sagen dass das IPL-Verfahren lediglich die Weiterentwicklung der Laser-Enthaarungsmethode darstellt. Das ist jedoch nicht ganz korrekt, denn die IPL-Haarentfernung stellt ein eigenständiges Haarentfernungsverfahren dar.

Generell kann man festhalten, dass man bei der IPL-Methode definitiv weniger falsch machen kann als bei der Lasermethode. IPL ist insgesamt besser verträglich und bei richtiger Anwendung auch schmerzfrei (vor allem verglichen mit der herkömmlichen Epilation).

Aus diesem Grund gibt es für die IPL-Epilation (im Gegensatz zum Laser) auch Geräte für den Hausgebrauch.


Unsere TOP 3 Produktempfehlungen bei Epiliergeräten:


 

Für welche Haarfarbe eignet sich die IPL-Haarentfernung am besten?

Die vom IPL-Gerät abgegebenen Lichtimpulse werden, wie gesagt, vom Haarfarbstoff Melanin aufgenommen. Je dunkler das Haar ist, desto mehr Melanin ist darin enthalten und desto besser wird das Licht vom Haar aufgenommen.

Das bedeutet: je dunkler das Haar ist, desto besser ist es für die IPL-Behandlung geeignet.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: graues, weißes oder hellblondes Haar ist für diese Haarentfernungsmethode nicht geeignet, da diese Haartypen nicht genügend Licht aufnehmen können.

 

Für welche Haut ist die IPL-Behandlung geeignet?

Je dunkler die Haut ist, desto mehr Melanin enthält sie und desto mehr IPL-Licht nimmt sie auf. Das bedeutet: bei dunkler Haut gehen die Lichtimpulse vermehrt in die Haut hinein anstatt nur bei den Haaren zu bleiben. Die Enthaarungswirkung wird dadurch verfehlt.

Grundsätzlich sind für eine IPL-Behandlung von den 6 gängigen Hauttypen nur die Hauttypen I-IV geeignet. Das vom IPL-Gerät abgegebene Licht braucht nämlich Kontraste. Eine dauerhafte IPL-Haarentfernung funktioniert deshalb am besten bei dunklen Haaren auf heller Haut.

Viele gute IPL-Geräte sind mit Hauttypsensoren ausgestattet, die die Lichtimpuls-Intensität automatisch an den jeweiligen Hautton anpassen.


 

Ist die Wirkung von IPL schädlich für die Haut?

Es gibt einige Studien, die sich mit der Frage befassen, ob IPL gefährlich ist. Generell wird diese Haarentfernungsmethode demnach als harmlos eingestuft, doch das heißt natürlich nicht, dass man dabei überhaupt nichts falsch machen kann.

Um nachhaltig gute IPL-Ergebnisse zu erzielen und die Haut nicht zu schädigen, müssen nämlich folgende Punkte beachtet werden:

  1. Die Haut darf nicht zu dunkel sein.
    Bei dunkler Haut kann das IPL-Gerät nicht zwischen Haut und Haar unterscheiden. Das kann dazu führen, dass ein großer Teil der Lichtenergie an die Haut abgegeben wird. Dadurch wird das umgebende Gewebe zu stark erwärmt und es kann im schlimmsten Fall Hautverbrennungen geben. Deshalb dürfen nur die Hauttypen I-IV mit IPL behandelt werden.
  2. Man sollte vor und nach der Behandlung Sonne und Solarium möglichst meiden.
    Um einer unerwünschten Bildung von Pigmentflecken vorzubeugen, sollte eine anderweitige intensive „Hautbestrahlung“ möglichst vermieden werden.
  3. Man sollte während der Behandlung eine schützende IPL-Brille tragen.
    Die vom IPL-Gerät abgegebenen Lichtblitze sind so intensiv, dass man sie auch mit geschlossenen Augen sehen kann. Deshalb empfiehlt sich eine spezielle Lichtschutzbrille, die einen ausreichenden Licht- und UV-Schutz gewährleistet.
  4. Jede Hautpartie sollte pro Sitzung nur einmal bestrahlt werden.
    Man sollte mit dem IPL-Gerät logischerweise nicht übertreiben und nur einmal „blitzen“. Dabei sind Überschneidungen jedoch ganz natürlich und sogar erwünscht. Nur so kann man nämlich sicher sein, dass die zu Hautpartie vollständig und gründlich behandelt wurde.
  5. Die behandelte Haut sollte anschließend gekühlt und gepflegt werden.
    Um Hautirritationen zu vermeiden, sollte man den betroffenen Hautpartien nach der IPL-Behandlung „etwas Gutes tun“ – am besten sie ausreichend zu kühlen und eine pflegende und reichhaltige Feuchtigkeitscreme aufzutragen. So kann man das Risiko von Nebenwirkungen deutlich verringern.

 

Welche Nebenwirkungen von IPL-Behandlung kann es geben?

Folgende IPL-Nebenwirkungen können grundsätzlich auftreten:

Hautverbrennungen

Bei korrekter Anwendung ist eine IPL-Behandlung in der Regel nicht schädlich für das umgebende Gewebe, da es von der Lichtenergie nur minimal erwärmt wird. Wenn die Haut jedoch zu dunkel für die IPL-Anwendung ist oder man mit dem Gerät mehrfach an der gleichen Stelle blitzt, kann es durch übermäßige Hitze zu Hautverbrennungen kommen.

Hautrötungen und Hautirritationen

Es kann vereinzelt hitzebedingt zu Hautirritationen, Hautrötungen, Schwellungen und Pigmentierungen kommen. Deshalb empfiehlt es sich, die IPL-Behandlung zunächst an einer kleinen Hautpartie auszuprobieren und die Reaktion der Haut auf diese Behandlungsmethode abzuwarten.

Bei signifikanten IPL-Nebenwirkungen, Hautunverträglichkeiten oder allergischen Reaktionen sollte die Behandlung sofort abgebrochen und ein Hautarzt konsultiert werden.

 

Was ist sonst noch wichtig für eine dauerhafte IPL Haarentfernung zu Hause?

Für eine erfolgreiche IPL-Behandlung ist außerdem noch Folgendes zu beachten:

  • Für nachhaltige IPL-Ergebnisse muss die Behandlung mehrfach wiederholt werden.
    Die Lichtimpulse wirken sich nur auf aktive Haarwurzeln aus, also nur die Haare, die sich in der Wachstumsphase befinden. Diese machen jedoch nur etwa die Hälfte aller Haarwurzeln aus. Um alle Haarwurzeln im aktiven Zustand zu erfassen, reicht eine Behandlung deshalb nicht aus. Dafür sind mehrere IPL-Sitzungen erforderlich, zwischen denen immer ein Abstand von etwa 6 bis 10 Wochen eingehalten werden soll. Nur durch einen ausreichend großen Abstand kann nämlich ein kompletter Haarwuchszyklus erfasst werden.

    Die genauen Behandlungszeiträume hängen von der Gerätespezifikation ab und sind in der jeweiligen dem Gerät beiliegenden, ausführlichen Bedienungsanleitung nachzulesen.

  • Für eine erfolgreiche IPL-Behandlung sollte man genug Disziplin und Geduld mitbringen.
    Da jeder Lichtimpuls nur eine kleine Hautfläche abdeckt, dauert eine IPL-Sitzung dementsprechend lang. Verbunden mit der Tatsache, dass man mehrere zeitlich gestaffelte Sitzungen braucht, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist, sollte man sich darauf einstellen, dass der IPL-Prozess eine vergleichsweise zeitintensive Methode zur dauerhaften Haarentfernung darstellt.
  • Es gibt noch keine gesetzliche Regelung über die Standards bei IPL-Geräten.
    Deshalb sollte man unbedingt darauf achten, nicht am falschen Ende zu sparen und von billigen No-Name-Geräten Abstand zu nehmen. Es geht schließlich um die Gesundheit Deiner Haut.

Ich hoffe, mein IPL-Geräte Test war für dich hilfreich und würde mich sehr über dein Feedback freuen!


Wie stehst du zum Thema IPL-Haarentfernung?

Ergebnisse anschauen


Unsere TOP 3 Produktempfehlungen bei IPL-Geräten:


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar *






Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.